Photobooth selber bauen - Teil 1

Ich habe schon lange darüber nachgedacht einen Photobooth anzuschaffen, da ich diesen sowohl Hochzeitsfotograf als auch als Eventfotograf gut gebrauchen kann. Eine abgespeckt Variante habe ich schon seit zwei Jahren im Einsatz, allerdings wollte ich das Ganze etwas professioneller gestalten.

Ein entscheidender Grund, der mich letztendlich bewog anzufangen, waren die Anforderungen im Hochzeitsbereich und nicht zuletzt die Tatsache, dass ich einige technische Gerätschaften hier rumliegen hatte und diese entweder verscherbeln oder alternativ einen Nutzen für Sie finden wollte.

Also machte ich eine online Recherche und identifizierte mögliche Kaufoptionen. Kein Ding dachte ich, einer wird mir sicher ein Gehäuse verkaufen….dies stellte sich schnell als falsch heraus. Entweder wollten man das Gehäuse mit diversem Technikmüll, den ich ja schon hatte, verkaufen oder aber meine Technik passte nicht in die angebotenen Gehäuse. Tja da bleibt nur “Bob der Baumeister” übrig. Nun war aber der Photobooth nicht mein einziges Winterprojekt und so benötigte ich noch weitere Spielgefährten, zur Unterstützung. Kai von der Tischlerei Prototyp half mir beim handwerklichen Basteln und Philipp arbeitet am Design bzw. an der Verschönerung der kistenförmigen Optik. By the way checkt mal Philipps Instagram Account, einer der kreativsten Menschen die ich kenne. Die ersten Boxen waren schnell gebaut. Direkt im Anschluß war klar, dass Sie etwas zu gross sind und entsprechend mussten diese nochmal angepasst werden, primär aufgrund der Packmaße.

Ein anderes Thema war noch was der Booth technisch alles können sollte und da gab es einige Wünsche und Ideen, dank vieler Anregungen von Kunden und Hochzeitsgästen.

  • Eine Druckoption sollte vorhanden sein, schnelles Drucken bei qualitativ hochwertigen Drucken, Zielwert <10sek/Bild
  • Verschiedene Druckformate 10×15, 13×18 und Streifen in 5×15 sollten möglich sein.
  • Keine Ipad Lösung, keine Wifi Sd-Karte, kein Canon Selphi Drucker, da zu langsam und instabil.
  • Studiolicht.
  • Installation verschiedener Software
  • Betrieb mit verschiedenen Modi
    • Vollautomatisch z.B. 3 Bilder in Folge und danach direkter Druck zweier Streifen in 5×15
    • Rein digitale Bilderfassung ohne Druck
    • Einzelbilder mit weissem Rand und ohne weissen Rand Automatikdruck und/oder Selektion durch den User
    • ….
  • Integration in andere Netzwerke über W-lan damit man Bilder direkt online stellen kann, z.B. via Dropbox.
  • Sharing-funktion in soziale Netzwerke, Versand der Bilder per Email oder QR-code.
  • Zweites Druckterminal, damit der Photobooth Monitor immer in Betrieb bleiben kann.
  • Externe Slideshow auf zusätzlichem Monitor, Beamer oder Displays in der Location.
  • ….

Softwaretechnisch gab es einige Frustrationsphasen in denen ich das ganze Ding am liebsten an die Wand geklatscht hätte, hierzu dann in einem separaten Post ein paar mehr Informationen. Aktuell ist die Bauphase beinahe abgeschlossen, ein Design steht auch in groben Zügen und die meisten der oben genannten Wünsche sind umgesetzt bzw. können diese nachträglich noch ergänzt werden.

Solltet Ihr Fragen haben schreibt es in die Kommentare oder schickt mir ne PN.

Viele Grüsse Oli